Home
EISKLETTERTURM
GAAL FROSTIG
MARTIN EDLINGER
BERGFÜHRER
ULF EDLINGER
AVANT DILLETANTI
TOURENFÜHRER GAAL
FELS, EIS, SCHNEE
DIE FEINE FOTOECKE
OBLIGATE KNIPSEREIEN
  Martin Edlinger  
  Ulf Edlinger  
SCHROFIG?
KONTAKT, INFO, FAKTEN
Mighty Moose Hockey

(Freunde & Partner)



Der Seminarleiter Dr. Wolf vor der Bachüberquerung.
 
Dr. Wolf gibt dem gelehrigen Teilnehmer Martin einen kurzen Überblick über den den aktuellen Stand der Bachüberquerungs- Forschung.
 

Die Seminarteilnehmerin Karin biegt gerade elegant um eine Legföhre.
 
Wolf und Seminarteilnehmer Martin besprechen gerade die Imponderabilien des hochalpinen Biertrinkens bei Lawinenwarnstufe 3.
 

Der Seminarleiter demonstriert elegante Bachvermeidungstechnik.
 
Ungerührt schauen die Berge der Ingering zu den Seminarteilnehmern herab.
 

Die/Der Ringkogel-Süd-Rinne/Mulde/Graben
 
Sofort nach der Ankunft am Gipfel reißt sich Teilnehmerin Karin die Schier von den Beinen, um den Sponsor ins rechte Bild zu rücken!
 
   
Ringkogel, Südrinne, 24.01.2004

Vortragender: Bernhard W.
Teilnehmer: Martin R., Karin W., Ulf E.

Die nebenstehenden Bilder zeigen die Seminarteilnehmer beim "Trockentraining", welches reibungslos und unter blauem Himmel vonstatten ging.

Vom eigentlichen Seminarinhalt, der richtigen Überquerung eines Baches (im vorliegenden Fall: Das Schmöglbachl) auf Schitourenschiern, gibt es leider wegen technischer Pannen keine Bilder. Nur soviel sei gesagt: Die Eleganz und Grazie, die der Vortragende, Dr. Wolf, bei seiner Demonstration zeitgenössischer Überquerungstechnik an den Tag legte, hat die zahlreichen Teilnehmer nachhaltig beeindruckt.

War es Levitation? War es schwarze Magie? Ist Wolf ein alpinistischer Yogi-Flieger? Die Antwort weiß wohl nur er allein.

Angesichts der ästhetisch vorbildlichen Flugphase tritt natürlich die Landung ein wenig in den Hintergrund, die, das können alle Teilnehmer bezeugen, zwar stilistisch einwandfrei, jedoch mit dem falschen Körperteil durchgeführt wurde.

Im nächsten erlebnispädagogischen Seminar "Fortschrittliche Landungstechnik und der Fluch des Jochbein-Telemarks" werden wir uns diesem Thema ausführlicher widmen. Restplätze sind noch vorhanden.

 

   e-dvertising.at
   Haftungsausschlusszurück    nach oben